Beitrag Telematik-Tarif bei der Kfz-Versicherung

Telematik-Tarif bei der Kfz-Versicherung

Gegen Ende des Jahres prüfen viele Verbraucher*innen ihre laufenden Versicherungsverträge, zumal in dieser Zeit häufig die Jahresrechnungen ankommen. Gerade Bei Kfz-Versicherungen gilt der November als Wechselmonat, denn bei gestiegenen Versicherungsbeiträgen hat man ein Sonderkündigungsrecht. Da in der letzten Zeit die Reparaturkosten in Werkstätten viel teurer geworden sind, ist damit zu rechnen, dass auch die Prämien bei den Kfz-Versicherern steigen. Deshalb gilt es jetzt, gut zu vergleichen und schnell zu handeln. Manche Versicherungen bieten auch den relativ neuen Telematik-Tarif an, womit auch Prämien gespart werden können.

Der Begriff „Telematik“ setzt sich aus den Begriffen „Telekommunikation“ und „Informatik“ zusammen. Dabei geben Versicherte Daten über ihr Fahrverhalten an ihre Kfz-Versicherung weiter. Die Datenaufzeichnung des Fahrverhaltens erfolgt entweder per Smartphone-App oder über eine, im Auto installierte, Telematik-Box, bestehend aus einem Stecker oder einem Sensor.

Das Fahrverhalten wird anhand verschiedener Kriterien bewertet. Diese sind beispielsweise Bremsverhalten, Beschleunigung, Geschwindigkeit, Kurvenfahren, Fahrtdauer, Strecke, Uhrzeit. Diese Kriterien werden unterschiedlich gewichtet und ergeben einen sogenannten „Score“. Je nach Fahrweise und dazugehörigem Score kann der Rabatt der Versicherung bis zu 30 Prozent betragen.

Ziel dieses Versicherungsmodells ist es, ressourcenschonendes und vorausschauendes Fahren zu fördern. Dies senkt nicht nur den Verbrauch, sondern auch den Verschleiß der Fahrzeugteile und erhöht gleichzeitig die Sicherheit im Straßenverkehr. Der erwartete Rabatt bietet hierzu den Anreiz. Die gesammelten Daten bieten auch für Versicherte selbst die Möglichkeit, die eigene Fahrweise zu prüfen und zu verbessern. Allerdings gibt es auch riskante Verhaltensweisen im Straßenverkehr, die die Technik leider nicht erfassen und damit auch nicht bewerten kann. Dazu gehört beispielsweise das Überfahren einer roten Ampel oder dichtes Auffahren.

Telematik-Tarife lohnen sich v.a. für junge Fahrer, die im allgemeinen hohe Prämien bezahlen müssen und einen niedrigen Schadensfreiheitrabatt haben. Da zahlt sich umsichtige Fahrweise mit einem ordentlichen Rabatt aus. Wer allerdings oft unfallanfällige Routen fahren muss oder wegen Schichtarbeit häufig nachts unterwegs ist, könnte mit einem normalen Tarif günstiger fahren.

Bei der Nutzung eines Telematik-Tarifs werden eine große Menge Daten erhoben und gespeichert. Damit muss man sich einverstanden erklären. Die Versicherer garantieren zwar, dass die erfassten Daten anonymisiert ausgewertet werden. Dafür arbeiten sie mit getrennten Firmen für die Auswertung zusammen, die Versicherung erhält dann nur den Score. Trotz alledem, die Datenmengen sind vorhanden und könnten Begehrlichkeiten wecken.

Bei Fragen zu Versicherungen oder anderen Verbraucherthemen wenden Sie sich an die Verbraucherberatung im DHB-Netzwerk Haushalt.

Stand: November 2023

Newsletter abonnieren

des DHB – Netzwerk Haushalt, Landesverband Hessen e. V.