Beitrag Unfallversicherung und Assistance-Tarife für Senioren

Unfallversicherung und Assistance-Tarife für Senioren

Führt ein Unfall zu einer (teilweisen) Invalidität, entstehen hohe Kosten für z.B. Wohnungsumbau, Haushaltshilfe, Lohneinbußen etc. Hier unterstützt eine private Unfallversicherung. Ihre Leistungen berechnen sich aus der vertraglich festgelegten Versicherungssumme und der sogenannten Gliedertaxe.

Ist der Abschluss einer solchen privaten Unfallversicherung nun empfehlenswert? Dazu bedenke man, dass laut Statistischem Bundesamt nur etwa ein Prozent aller Schwerbehinderungen durch einen Unfall geschehen. Somit erscheint eine solche Versicherung als nicht besonders wichtig. Sinnvoll kann sie für Menschen mit einem unfallträchtigen Beruf oder Hobby sein, dann aber auch zu höheren Kosten.

Senioren und Seniorinnen haben mit zunehmendem Alter ein steigendes Unfallrisiko. Und zunehmende Schwierigkeiten, eine Unfallversicherung abschließen zu können. Ein bestehender Vertrag kann in vielen Fällen fortgeführt werden, wenn auch zu veränderten Konditionen.

Viel sinnvoller ist für ältere Menschen allerdings ein Unfallversicherungstarif für Assistance-Leistungen, auch Unfall-Schutzbrief genannt. Das bedeutet, dass keine invaliditätsabhängigen Zahlungen erfolgen, sondern es wird bedarfsgerechte Unterstützung organisiert und bezahlt. Dies umfasst z.B. Menüservice, Einkäufe, Begleitung bei Arzt- und Therapiebesuchen, Wohnungsreinigung, ggf. Pflegeleistungen. Empfehlenswerte Tarife kommen auch für die Pflege des Partners auf, sofern die versicherte und verunfallte Person hier vorher für die Pflege zuständig war. Wichtig ist auch, dass ein Versicherer leistet, wenn ein Oberschenkelhalsbruch nicht auf einen Unfall zurückgeht, sondern Folge von Osteoporose ist. Ebenso wichtig ist, dass Versicherungsleistungen erfolgen, wenn der Unfall aufgrund von Bewusstseinsstörung oder Ohnmacht wegen Schlaganfall, Herzinfarkt oder Zuckerschock passiert.

Eine Unfallversicherung mit Assistance-Leistung ist empfehlenswert für Senioren und Seniorinnen oder auch für jüngere Singles, die im Fall eines Unfalls niemanden haben, der oder die sich zeitweise um sie kümmert. Die Versicherer organisieren in den meisten Fällen die Unterstützung mit Hilfsorganisationen vor Ort. Empfehlenswerte Tarife gibt es schon für unter 100 Euro pro Jahr. Die Jahresbeiträge sind auch vom Alter abhängig. Viele Versicherer haben ein Höchsteintrittsalter. Dieses kann zwischen 74 und 80 Jahren liegen. Weitere Informationen zu dieser oder anderen Versicherungen sowie zum Verbraucherrecht im Allgemeinen erhalten Sie bei derVerbraucherberatung im DHB-Netzwerk Haushalt.

Newsletter abonnieren

des DHB – Netzwerk Haushalt, Landesverband Hessen e. V.