Beitrag Ostereier mit Naturfarben färben

Ostereier mit Naturfarben färben

Ostereierfarben aus dem Supermarkt bestehen in der Regel aus Lebensmittelfarben, die zu den Zusatzstoffen gehören. Jedoch gehören viele dieser Farben zur Gruppe der Azofarbstoffe, welche bei empfindlichen Menschen allergieähnliche Reaktionen auslösen können. Sie werden mit den sogenannten E-Nummern gekennzeichnet. Einige dieser Zusatzstoffe werden sehr kritisch bewertet und von ihrem Verzehr wird abgeraten.

Ostereierfarben aus dem Supermarkt bestehen in der Regel aus Lebensmittelfarben, die zu den Zusatzstoffen gehören. Jedoch gehören viele dieser Farben zur Gruppe der Azofarbstoffe, welche bei empfindlichen Menschen allergieähnliche Reaktionen auslösen können. Sie werden mit den sogenannten E-Nummern gekennzeichnet. Einige dieser Zusatzstoffe werden sehr kritisch bewertet und von ihrem Verzehr wird abgeraten.

Beim Eierfärben gelangen diese Farbstoffe teilweise in die Eier, denn fast jede Eierschale besitzt winzige Risse oder Sprünge. Doch es geht auch ohne diese künstlichen Farbstoffe. Ein sehr gutes Ergebnis erreicht man beim Färben mit roten oder gelben Zwiebelschalen. Geben Sie einfach eine Hand voll Zwiebelschalen für jeweils 5 Eier in einen Topf mit Wasser und kochen Sie die Eier darin für 8-10 Minuten. Besonders schöne Effekte erzielt man, indem man vor dem Kochen verschiedene frische Blätter, z.B. kleine Erdbeerblätter, auf die Eier legt, mit (aussortierten) Nylonstrümpfen umwickelt und mit Nähgarn fest zusammenbindet. Die so umwickelten Eier werden dann gekocht und nach dem Kochen wieder ausgepackt. So erhalten sie einen schönen Abdruck der Blätter. Weitere Rezepte findet man im Internet und natürlich gibt es auch fertige Naturfarben zum Kaufen.

Weitere Fragen rund um Ernährung und Verbraucherschutz beantworten Ihnen gerne die Beraterinnen der DHB-Verbraucherberatungsstellen.

Newsletter abonnieren

des DHB – Netzwerk Haushalt, Landesverband Hessen e. V.