Beitrag Nahrungsergänzungsmittel – Sinn und Unsinn

Nahrungsergänzungsmittel – Sinn und Unsinn

Hier eine Extra-Portion Vitamine, da noch ein paar Mineralien – das Geschäft mit Nahrungsergänzungsmitteln ist lukrativ. Und viele Menschen greifen gerne zu, vielleicht um das schlechte Gewissen über die doch nicht ganz ideale eigene Ernährungsweise zu beruhigen.

Dazu sollte man wissen: Nahrungsergänzungsmittel sind keine Arzneimittel, die bekanntlich lange Zulassungsverfahren mit klinischen Studien zum Nachweis ihrer Wirksamkeit und Sicherheit durchlaufen müssen.

Nahrungsergänzungsmittel zählen zu den Lebensmitteln. Sie müssen zwar beim Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit angemeldet werden, aber sie müssen keinen Nachweis über Wirksamkeit und gesundheitliche Unbedenklichkeit vorlegen. EU-weit ist es verboten, Nahrungsergänzungsmittel mit Aussagen, die die Heilung, Linderung oder Verhütung von Krankheiten versprechen, zu bewerben. Nur einige konkrete gesundheitsbezogene Aussagen, die allerdings sehr allgemein gehalten sind, dürfen verwendet werden, sofern die Produkte diese aufgrund ihrer Inhaltsstoffe erfüllen. Über eine EU-einheitliche Festlegung von verbindlichen Höchstwerten wird diskutiert, denn eine Überdosierung kann auch gesundheitsschädliche Auswirkungen haben.

Gerade in Online-Shops wird es mit den wenigen Vorgaben, die es für Nahrungsergänzungsmittel gibt, hin und wieder nicht so genau genommen. Das Angebot umfasst hier auch wesentlich mehr Präparate als nur Vitamine und Mineralstoffe. Werden schnelle und unrealistische Erfolge oder gar die reinsten gesundheitlichen Wunder versprochen, dann bleiben Sie besser misstrauisch und hinterfragen die Werbeaussagen sowie die angeblichen Inhaltsstoffe. Auch gerade dann, wenn Sie viele begeisterte Erfahrungsberichte dazu finden – sie gehören meist zur Werbung. Vielfältige Informationen zum Thema sowie reichlich Warnhinweise zu konkreten Präparaten finden sich im Internet-Portal www.klartext-nahrungsergaenzung.de.

Im Übrigen sind Nahrungsergänzungsmittel kein Ersatz für eine gesunde Ernährung. Gesunde Menschen, die sich ausgewogen und abwechslungsreich ernähren, benötigen im Allgemeinen keine zusätzlichen Nährstoffe. Wenn Sie einen Mangel bei sich vermuten, fragen Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin. Eine entsprechende Untersuchung kann dann veranlasst werden. Unter besonderen Lebensumständen kann eine Nahrungsergänzung allerdings sinnvoll sein: z.B. bei rein veganer Ernährung empfiehlt sich eine Vitamin-B12-Gabe; Senioren wird oft ein Vitamin-D-Präparat verschrieben, ebenso Säuglingen.

Die Verbraucherberatung im DHB – Netzwerk Haushalt bietet Broschüren zum Thema Nahrungsergänzungsmittel an. Auch bei weiteren Fragen rund um gesunde Ernährung oder ganz allgemein zu Verbraucherrechten wenden Sie sich an die DHB-Verbraucherberatung.

Stand: August 2023

Newsletter abonnieren

des DHB – Netzwerk Haushalt, Landesverband Hessen e. V.