Beitrag Elementarschadenversicherung

Elementarschadenversicherung

Tipps der DHB-Verbraucherberatung in Dieburg

Wir erleben in diesem Jahr in Europa einen Sommer der Extreme. Nämlich zeitweise extreme Hitze und Trockenheit einschließlich Waldbränden und dann wieder Unwetter mit Stürmen, Wassermassen und Erdrutschen.

Die normalen Wohngebäude- und Hausratversicherungen decken viele dieser Unwetter-Schäden nicht ab. Dafür benötigt man eine Elementarschadenversicherung. Diese gibt es nicht isoliert, sondern nur als Zusatz zur Wohngebäudeversicherung oder zur Hausratversicherung. Sie springt ein bei Schäden durch Hochwasser, Überschwemmung, Rückstau, Starkregen, Erdbeben, Erdsenkung, Erdrutsch, Schneedruck, Lawinen und Vulkanausbrüchen.

Die Elementarversicherung muss man bei seinem Versicherer beantragen und dieser wird je nach Gefahrenzone ein preislich differenziertes Angebot vorlegen oder den Versicherungsschutz ablehnen. Die Beraterinnen der DHB-Verbraucherberatung halten bei der Wohngebäudeversicherung den Elementarschadenschutz im Allgemeinen für empfehlenswert. Bei der Hausratversicherung dagegen gelte es gut abzuwägen, ob dieser Zusatz notwendig ist.

Besteht eine Elementarschadenversicherung, hat man als Versicherungsnehmer aber auch einige Pflichten, so die Beraterinnen. Fenster und Türen müssen bei einem Unwetter natürlich geschlossen sein. Dinge, die im Keller gelagert werden, dürfen nicht direkt auf dem Fußboden stehen. Überflutungsgefährdete Räume müssen mit einer funktionierenden Rückschlagklappe ausgestattet sein. Auch bauliche Maßnahmen können vor Wasser von außen schützen, z.B. das Abdichten des Kellers oder der Einbau von regenundurchlässigen Kellerfenstern.

Im Übrigen müssen bauliche Veränderungen, wie der Anbau eines Wintergartens oder die Installation einer Photovoltaikanlage, immer dem Versicherer gemeldet werden, damit dies in den Versicherungsschutz mit aufgenommen wird. Bei Fragen zu Versicherungen oder anderen Verbraucherthemen wenden Sie sich an die Verbraucherberatung im DHB-Netzwerk Haushalt.

Stand: August 2023

Newsletter abonnieren

des DHB – Netzwerk Haushalt, Landesverband Hessen e. V.